Mal schnell erklärt: die Vierung

von 30. April 2015 Altes erhalten?
Das wird eine Vierung.

Vierungen: Auch für die Reparatur von antiken Marmorgöttinnen höchst geeignet.

Wenn jemand ein altes Haus mit viel Sandstein an der Fassade besitzt, kommt er früher oder später um unsere Dienstleistung nicht drum herum. Oft sagen die Menschen dann am Telefon „das ist alles kaputt und muss neu gemacht werden“, und genau da liegen sie meistens falsch. Denn erstens wollen wir das gar nicht und zweitens müssen wir das gar nicht. Man kann nämlich auch vieles mit Vierungen reparieren.

Was ist eine Vierung?

Eine Vierung ist ein steinernes Ersatzstück, das in eine kaputte Stelle eines Natursteinelements eingebaut wird. Das Ersatzstück wird genauso groß hergestellt wie die Fehlstelle, so dass drumherum nur eine Mini-Fuge entsteht. Die Vierung kann sehr klein sein, also  vielleicht 10x10x10cm , aber auch richtig groß, in unserer Werkstatt liegt grade eine mit den Maßen 150x60x20cm. Die endgültige Form – gebogen, rund, etc. – und Oberflächenbearbeitung wird erst nach dem Einbau hergestellt. Dann kann man sie nämlich sehr viel besser an die Umgebung anpassen. Meistens fällt so eine Vierung nach der Fertigstellung kaum auf. Man kann sie sowohl bei Küchenarbeitsplatten, bei Treppen oder Statuen verwenden benutzen. Wir setzen sie am häufigsten beim Restaurieren ein.

Warum verwenden wir Vierungen?

Ganz klar: Eine Reparatur ist in der Regel preiswerter als etwas ganz neu herzustellen. Bei Restaurierungsarbeiten, gerade an denkmalgeschützten Objekten, geht es ja auch darum, möglichst viel alte Steinsubstanz zur erhalten. Sonst hat man nach dem Restaurieren keine alte Fassade, sondern eine fast neue.
Andere Steinmetze reparieren viel mehr mit Sandsteinersatzmörtel als mit Vierungen. Den Mörtel verwenden wir auch, allerdings nur bei wirklich sehr kleinen Fehlstellen. Große Mörtelausbesserungen halten nämlich nicht so lange wie Vierungen und haben auch noch weitere Nachteile, die ich erst beim nächsten Mal beschreibe.

Wo kommt der Name her?

Die kaputte Fehlstelle wird rechtwinklig ausgehauen, und das Ersatzstück ist auch viereckig, wenigstens vorm Einbau. Deshalb Vierung …aber auf die Idee sind Sie inzwischen wohl schon von allein gekommen.

Katja Hobler

About Katja Hobler

Katja Hobler probiert unheimlich gerne sich selbst und neue Dinge aus. Daher ist sie sehr dankbar, dass sie bei Natursteine Glöckner nicht nur für Strategie, Marketing und CSR zuständig ist, sondern noch für eine gute Handvoll anderer Bereiche.

One Comment

Hinterlassen Sie ein Kommentar