Die Grabmalinschrift: Lieber handwerklich oder aus Metall?

Wenn Sie sich mit dem Grabstein für einen lieben Angehörigen beschäftigen, gibt es viele Entscheidungen zu treffen. Zum Beispiel über die Grabmalinschrift: Was schreiben wir auf den Stein? Und wie tun wir es: Sollen die Buchstaben in den Stein eingearbeitet sein oder aus Metall aufgedübelt?

Fangen wir gleich mit den gängigsten Vorurteilen an: Es gibt keinen qualitativen Unterschied zwischen handwerklicher und aufgesetzter Grabmalinschrift, in den meisten Fällen keinen preislichen. Auch die Pflege unterscheidet sich nicht nennenswert.  Zumindest kann ich das so für unsere Inschriften behaupten.

Welche Überlegungen können Ihnen also bei der Auswahl helfen?Grabmalinschrift

Das spricht für in den Stein eingearbeitete, handwerkliche Schriften:

  • Sie sind freier in der Gestaltung. Denn wir zeichnen die Schrift selbst von Hand oder am PC. Sie haben sich zum Beispiel eine Schrift ausgesucht, wo das „S“ in Schreibschrift dargestellt ist….  Sie hätten aber gerne eine in Druckschrift? Es ist kein Problem, bloß diesen einen Buchstaben anders zu zeichnen.
  • Extra-Wünsche wie Unterschriften sind recht einfach zu realisieren, als Metallschrift ist das jedoch eine – teurere – Sonderanfertigung.
  • Wir können uns besser an die Schriftfläche des Grabmals anpassen, was gerade bei kleinen Steinen vorteilhaft ist. Denn wir bestimmen ja frei, wie groß die Buchstaben und die Abstände zueinander sind.
  • Eine eingearbeitete Grabmalinschrift beschreibe ich gerne als „tief eingraviert“. Dadurch wirken sie in der Regel filigraner und zurückhaltender als Metallschriften, die schnell dominant sein können. Denn sie werden als zusätzliches Element auf die Steinoberfläche gesetzt. Der einzige Manko bei eingearbeiteten Schriften: Sie müssen im Laufe der Zeit eventuell gereinigt und neu mit Farbe getönt werden.

Das spricht für eine Grabmalinschrift aus Metall:

  • Viele Schriften aus Bronze oder Alu wirken durch ihre Oberfläche, die geschliffen, gewellt, uneben, mit oder ohne Kontur, mit farbiger Patinierung gestaltet werden kann. Diese Variationsmöglichkeiten gibt es bei einer eingearbeiteten Schrift nicht.
  • Bei sehr unebener Schriftfläche – wie bei vielen Felsen – stellt ein Schriftzug aus Metall oft die beste oder sogar einzige Möglichkeit dar. Denn die Buchstaben sind durch kleine Stege miteinander verbunden. Eingearbeitete Schriften würden da selbst bei größter Genauigkeit „wackelig“ aussehen. Was Sie bei Schriften aus Metall wissen müssen: Sie bekommen im Laufe der Zeit eine Patina, die sich mit dem Regenwasser teilweise ablösen kann und dunkle Streifen am Grabmal verursacht. Für Kalksteine kommen nur Metallschriften aus Alu, Edelstahl oder Blei in Frage, da Bronze ja mit der Zeit oxidiert (der gefürchtete „Grünspan“). So würde der Stein verschmutzt.

Wichtig ist für Sie: Sie können nichts falsch machen! Denn unabhängig davon, was die Experten oder Ihre Nachbarn sagen, entscheidend ist, dass Sie selbst mit der ausgewählten Schrift und dem Grabstein insgesamt zufrieden sind.

 

Katja Hobler

About Katja Hobler

Katja Hobler probiert unheimlich gerne sich selbst und neue Dinge aus. Daher ist sie sehr dankbar, dass sie bei Natursteine Glöckner nicht nur für Strategie, Marketing und CSR zuständig ist, sondern noch für eine gute Handvoll anderer Bereiche.

Hinterlassen Sie ein Kommentar