Natursteinreinigung: So kriegen Sie Ihr Fett weg!

von 27. Juni 2015 Naturstein pflegen
Fett entfernen Fett entfernen

Erste Hilfe bei Ölschäden.

Sie können sich bestimmt vorstellen, dass Fett und Öl und Naturstein keine gute Kombination sind. Das Ergebnis sind nämlich in der Regel hässliche Flecken. Trotzdem passiert es ständig: die Olivenölflasche kippt auf der Küchenarbeitsplatte um, Kerzenwachs verschmutzt den Grabstein, und kürzlich experimentierten die Kinder einer Kundin mit Butter auf der Sandsteintreppe. In der Tat ist ein klitzekleines bisschen Panik dann durchaus angebracht. Denn wenn Sie jetzt schnell reagieren, können Sie dem Stein relativ einfach erste Hilfe leisten und das Fett entfernen.

Fett entfernen: Was Sie tun können und unser Wundermittel.

Wichtig ist, dass Sie dem Fleck zügig in Angriff nehmen. Und zwar bitte nicht „aufwischen“ und damit weiter verteilen, sondern „aufnehmen“, am besten mit einem saugfähigen Material wie z.B. Küchenpapier. Dann: zu uns kommen, denn wir haben in der Tat ein Wundermittel mit dem Sie selbst das Fett wieder aus dem Stein heraus bringen können. Diese Reinigungspaste wirkt bis zu einer Tiefe von 2cm, und ihre Anwendung ist umso erfolgreicher, je früher Sie damit loslegen.

Die Paste wird zunächst mit einer Bürste in den Stein eingerieben, dann mit Hilfe einer Spachtel bis zu einer Schichthöhe von ca. 5mm aufgetragen. Später bürsten Sie die Paste ab und reinigen mit einem Grundreiniger nach. Wenn es bei der ersten Reinigung nicht komplett sauber wird: nicht verzweifeln, denn je nach Intensität der Verschmutzung sind auch mal mehrere Durchgänge notwendig. In den meisten Fällen können Sie so das Fett entfernen, und Ihr Stein ist so schön wie vorher. Das alles können Sie selbst machen oder Sie beauftragen uns damit.

Und wenn’ s nicht funktioniert?

In seltenen Fällen ist diese Natursteinreinigung nicht erfolgreich. Je nach Situation gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: abschleifen, Austausch, eine farbtonvertiefende Imprägnierung, mit dem Fleck Leben lernen. Wirklich beurteilen können wir das erst bei einem Ortstermin. Was Sie noch wissen sollten: Fett, das tiefer in den Stein eingedrungen und so durch die Paste nicht entfernt wurde, kann später noch an die Oberfläche kriechen. Dann kommt das Wundermittel wieder zum Einsatz.

Zumindest im Innenbereich können Sie den Stein mit einer geeigneten Imprägnierung relativ leicht vor Fettflecken schützen. Fragen Sie uns einfach.

Katja Hobler

About Katja Hobler

Katja Hobler probiert unheimlich gerne sich selbst und neue Dinge aus. Daher ist sie sehr dankbar, dass sie bei Natursteine Glöckner nicht nur für Strategie, Marketing und CSR zuständig ist, sondern noch für eine gute Handvoll anderer Bereiche.

9 Comments

  • Katja Hobler Katja Hobler sagt:

    Liebe Kristina,

    das kann ich gut verstehen, es ist ja auch ärgerlich. Doch es gibt Lösungen:

    – Das Kokosöl-Problem: Hier könnte der Öl- und Wachsentferner R152 von Möller-Chemie zum Einsatz kommen.
    Sie tragen das Produkt mit einer Spachtel auf und arbeiten es mit einer Bürste in die verschmutzte Stelle ein. Danach sofort das Produkt neu als Schicht von mind. 5mm auftragen und einwirken lassen, je nach Verschmutzungsgrad bis zu 12 Stunden. Sie sollten die Stelle mit Alufolie abdecken.
    Wenn die Paste getrocknet ist, fegen Sie die Feststoffe ab und reinigen gründlich mit Grundreiniger R155 (Verdünnung 1:10) nach. Zum guten Schluss waschen Sie mit viel klarem Wasser nach. Je nach Verschmutzungsgrad können mehrere Reinigungsgänge notwendig sein. Hier finden Sie eine kleine Videoanleitung: https://www.moellerstonecare.eu/fleckentferner-hmk-r152.html

    – Das Rost-Problem: Hier könnte der Rostumwandler R777 von Möller Chemie helfen (sofern es sich wirklich um Granit oder ein anderes Hartgestein handelt). Bitte mit Grundreiniger R155 vorreinigen. Das Produkt müssen sie pur, gleichmäßig und satt auftragen und einarbeiten, z.B. mit einem Schrubber oder einer Bürste. Mit Folie abdecken. Nach etwa 12-24 Stunden Einwirkzeit Produktrückstände mit einem Lappen aufnehmen und die Fläche mit R155 (Verdünnung 1:20) gründlich nachreinigen, anschließend mit viel klarem Wasser abspülen. Bei hartnäckigen Flecken die Prozedur wiederholen.
    Wichtig: Testen Sie das Verfahren bitte zunächst an einer kleinen Stelle, denn es kann zu einer Farbveränderung des Natursteins kommen. Dann müssten Sie entweder die gesamte Fläche behandeln oder dem Farbunterschied bzw. den Rostflecken leben.

    Den Grundreiniger R155 können Sie übrigens für die laufende Reinigung verwenden.

    Gutes Gelingen!

    Herzliche Grüße
    Katja Hobler

  • Avatar Thomas Pickert sagt:

    Sie schreiben etwas von einem Wundermittel gegen Fett aber es bleibt ein bisschen geheimnisvoll wie es heißt und wie man es bekommt und was es kostet. Ich würde mich schon dafür interessieren.

    • Katja Hobler Katja Hobler sagt:

      Sehr geehrter Herr Pickert,

      das liegt daran, dass es vergleichbare “Wundermittel” von unterschiedlichen Herstellern gibt und ich ganz allgemein die Verfahrensweise beschreibe.
      Wir verwenden HMK R152, die kleine Dose mit 250ml kostet 16 Euro + Versand, die große Dose mit 750 ml 28 Euro + Versand.

      Herzliche Grüße
      Katja Hobler

  • Hallo Katja,

    ich schreibe Dir aus Köln. Auf einem dunkelgrauen matten, unbehandelten Naturstein ist Suppe/ vermutlich Boullion verschüttet worden.
    Der häßliche Fleck sieht so unschön aus. Womit könnte ich den Fleck entfernen?
    Danke für einen hilfreichen Hinweis. Leider ist der Fleck bereits 3 Wochen alt.
    Viele Grüße aus Köln,
    Ute Feldhofer

    • Katja Hobler Katja Hobler sagt:

      Hallo Ute,
      da der Fleck wohl von dem in der guten Suppe enthaltenen Fett verursacht wird, würde ich es mit der Fettentfernerpaste R152 von Möller Chemie versuchen. Die Paste gerne mehrmals auftragen und anschließend immer mit dem Grundreiniger R155 nachreinigen. Viel Erfolg!
      Nasse Grüße aus dem Saarland 🙂

  • Avatar Andrea Voit sagt:

    Hallo Frau Hobler,
    ich bin sozusagen zufällig über diese Seite “gestolpert”, denn unser neuer Granitbelag auf der Terrasse macht mir etwas Sorgen. Eigentlich sind es eher die Amseln! Quer über dem Belag verläuft eine Pergola mit Weinstock dran, dieser trägt Trauben und die Vögel reißen sich grad drum, was natürlich nicht ohne Hinterlassenschaften, sprich Kot, abgeht. Derzeit Wäsche ich den Granit beinahe täglich mit dem Gartenschlauch. Von den lilafarbenen Flecken bleiben dann unschöne gelblich-braune Flecken zurück! Nun meine Frage, wie schädlich ist Vogelkot für den Granit bzw lassen sich die Flecken irgendwie entfernen?
    Ich bin absolut Ihrer Meinung, was das Imprägnieren von Belägen im Außenbereich angeht bzw das altern lassen, es ist schließlich ein Naturstein! Aber diese Amseln treiben es mir nun doch etwas zu bunt.
    VG

    Andrea Voit

    • Katja Hobler Katja Hobler sagt:

      Liebe Frau Voit,

      der Vogelkot beschädigt den Granit nicht. Wenn man von den Flecken mal absieht. Ich halte es für eine gute Idee, dass Sie den Belag zeitnah reinigen, und wenn es auch nur mit Wasser ist.
      Wenn Ihnen das nicht ausreicht: Von HMK Möller Chemie gibt es
      1. einen Außenreinger R170, der muss allerdings über Nacht einwirken;
      2. einen Grabmalreiniger R 160 (allerdings nur in Sprühdosen à 475ml oder in Gebinde à 5 Liter)

      Bei beiden Produkten kann ich mir vorstellen, dass sie wirken, wenn auch nicht so, dass die Platten aussehen wie neu. Ich an Ihrer Stelle würde zuerst das Spray R160 testen.
      Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Melden Sie sich gerne wieder.
      Herzliche Grüße
      Katja Hobler

  • Liebe Katja,
    danke für diesen guten Tipp. Und wenns nicht hilft sagte meine Nachbarin immer: Nix bleibt neu!
    Super deine Illustration.
    liebe Grüße aus dem Salzkammergut
    Edeltraud

    • Katja Hobler Katja Hobler sagt:

      Liebe Edeltraud,
      ja dem Manschgerl sieht man die Panik wirklich an gelle. Ich find auch: Annehmen, was ist, rettet einem manchmal den Tag. Schöne Grüße an Dich, Katja

Hinterlassen Sie ein Kommentar