Yippieh! Besuch vom Kindergarten! Und was das mit CSR zu tun hat.

Besuch vom Kindergarteh

Selbst die Absauganlage kann ein Highlight sein.

Mindestens einmal im Jahr stapfen fünf bis zehn Paar Kinderbeine durch die ganze Firma. Nämlich immer dann, wenn eine Gruppe aus dem Kindergarten uns besucht und sich anschaut, was Erwachsene damit meinen, wenn sie von „der Arbeit“ sprechen. Haben wir uns zu Anfang noch gefragt, ob unser Handwerk für 5-Jährige wirklich schon interessant ist, sind wir inzwischen eines besseren belehrt: Alles, was mit Steine klopfen, Dreck und Sand zu tun hat, ist für 5-Jährige interessant.

Das dankbarste Publikum der Welt

Der Chef selbst führt die Gruppe durch die Werkstatt und lässt sich von Kindern und ErzieherInnen begeistert Löcher in den Bauch fragen. Er erklärt, mit welchen Steinen wir arbeiten, wo die herkommen und wozu wir sie verarbeiten. Alle können die Steine anfassen und auch mal selber zuhauen. Wir haben sogar extra einen kleinen Knüpfel besorgt, der nicht so schwer ist. Außerdem gucken sie den Steinmetzen, den Maschinen und dem Gabelstapler ein bisschen bei der Arbeit zu, wovon sie jedes Mal wirklich beeindruckt sind. Zum Abschluss des erlebnisreichen Rundgangs gibt´s noch eine kleine süße Stärkung für alle.

Der Eindruck ist nachhaltig.

Damit der Werkstattbesuch auch in den nächsten Tagen noch in Erinnerung bleibt, schenken wir den Kindern eine Kleinigkeit, zum Beispiel Knete „für kleine Kunsthandwerker“ oder künftig das neue Pixie-Buch über den Steinmetzberuf. Natürlich dürfen sie einen kleinen Stein mitnehmen. Und darüber freuen die Knirpse sich immer am meisten. Die Kinder haben nicht nur Spaß, sie machen neue Erfahrungen. Tatsächlich sind sie oft total erstaunt, dass es noch Menschen gibt, die körperlich arbeiten. Uns gibt der Besuch nicht nur eine hervorragende Gelegenheit ein tolles Bild von unserem Beruf zu vermitteln, sondern wir präsentieren uns natürlich auch als Firma. Wir fangen halt einfach sehr früh an mit der Azubi-Werbung. Wenn die Kinder später als Jugendliche eine Stelle fürs Praktikum oder die Ausbildung suchen, erinnern sie sich hoffentlich an uns.

Was bringt es sonst noch?

Der Kindergarten freut sich immer sehr darüber den Kindern einen interessanten Ausflug ermöglichen zu können. Wir hoffen natürlich, dass die ErzieherInnen positiv über uns sprechen. Und sicher erzählen auch die Kinder daheim den Eltern und Großeltern von dem tollen Werkstattbesuch beim Steinmetz. So trägt alles insgesamt zum guten Image unseres Berufsstandes und der Bekanntheit unseres eigenen Unternehmens bei.

Was hat der Kindergarten nochmal mit CSR zu tun?

Ziemlich viel: Alle Beteiligten profitieren davon. Im CSR-Thema gehört die Aktion zum Handlungsfeld „Einbindung und Entwicklung der Gesellschaft“, weil wir unsere Firma im wahrsten Wortsinne für die Öffentlichkeit – in diesem Fall eben für die Kindergartengruppe – zugänglich machen.

P.S. Wenn Ihr nochmal nachlesen wollt, was CSR genau ist: Das hab ich in diesem Blog-Beitrag beschrieben. Und wenn Sie eine Kindergartengruppe kennen, die sich für eine Betriebsbesichtigung interessiert, rufen oder schreiben Sie mich bitte einfach an.

Katja Hobler

About Katja Hobler

Katja Hobler probiert unheimlich gerne sich selbst und neue Dinge aus. Daher ist sie sehr dankbar, dass sie bei Natursteine Glöckner nicht nur für Strategie, Marketing und CSR zuständig ist, sondern noch für eine gute Handvoll anderer Bereiche.

Hinterlassen Sie ein Kommentar