Symbole: Der Schmetterling

von 22. Februar 2016 Gedanken ums Gedenken

Ich freue mich immer, wenn ich einen Schmetterling sehe. Verbinde ich dieses schöne Insekt doch mit dem Frühling, einer Jahreszeit, der ich so viel mehr abgewinnen kann als dem grauen und kalten Winter. Ab und zu findet sich ein Schmetterling auch als Symbol auf einem Grabstein wieder. Und es steckt richtig viel Bedeutung dahinter.

Schmetterling: Sinnbild für die Seele

Kindergrab Natursteine Glöckner Neunkirchen

Handwerklich gearbeiteter Schmetterling auf einem Kindergrabstein

Genau wie mich beeindruckte das kleine Tier bereits die Menschen in der Antike mit seiner Transformation von einer unscheinbaren Raupe zu einem wundschönen geflügelten Insekt. Deshalb wurde der Schmetterling schon früh als Symbol für Tod, Wiedergeburt und Unsterblichkeit verwendet. Das altgriechische Wort für Schmetterling ist Psyche, welches ja heute noch gleichbedeutend verwendet wird mit  dem Wort Seele. Der ätherische Falter symbolisiert die Verwandlung des Menschen. Seine Seele gibt mit dem Tod seine Bindung an das Irdische gibt und steig befreit zur Sonne und zum Überirdischen auf.  Also fand der Schmetterling dann schließlich seine Bedeutung in der christlichen Vorstellung als Sinnbild der Wiedergeburt.

Transformation – Freude – Leichtigkeit – Vergänglichkeit

Doch selbst ohne den religiösen Aspekt ist der Schmetterling ein bedeutungsvolles Motiv: In der therapeutischen Traumarbeit, in der Malerei, der Bildenden sowie der poetischen Kunst findet sich der Schmetterling überall wieder. Seine faszinierende Transformation steht für die persönliche seelische Wandlung und Wandlungsfähigkeit des Menschen, die Überwindung von Zuständen und die Weiterentwicklung. Weil das kleine Insekt nur wenige Wochen oder Monate lebt, versinnbildlicht es darüber hinaus auch häufig die Vergänglichkeit.  Vielleicht verbunden mit der Mahnung, die kurze, kostbare und schöne Lebenszeit auszukosten und wertzuschätzen.

Den Schmetterling loslassen... befreit auch die eigene Seele.

Loslassen… befreit auch die eigene Seele.

Dass ich es so gerne häufiger als Symbol auf einem Grabmal sehen würde, hat einen ganz einfachen Grund: Denn für mich strahlt dieser kleine fröhliche Gesell viel Unbeschwertheit und Leichtigkeit aus. Die wünsche ich den Menschen wieder , die das Grab, den Grabstein besuchen und betrachten. Selbst loslassen können in der Hoffnung, dass die Seele des anderen befreit weiter fliegt, das ist für mich ein tröstlicher Gedanke.

Ein Schmetterling fliegt über mir.

Süße Seele, wo fliegst du hin?

Von Blume zu Blume,

von Stern zu Stern,

der Sonne zu.

Christian Morgenstern.

Katja Hobler

About Katja Hobler

Katja Hobler probiert unheimlich gerne sich selbst und neue Dinge aus. Daher ist sie sehr dankbar, dass sie bei Natursteine Glöckner nicht nur für Strategie, Marketing und CSR zuständig ist, sondern noch für eine gute Handvoll anderer Bereiche.

Hinterlassen Sie ein Kommentar