Das erwartet Sie in unserem Grabmal- Beratungsgespräch.

von 20. März 2019 Gedanken ums Gedenken
Grabmal Beratung

Nicht allen Menschen fällt es leicht, zu einem Beratungsgespräch wegen eines Grabsteins für einen lieben Angehörigen zu kommen. Viele schieben den Termin lange vor sich her, andere können es gar nicht rasch genug hinter sich bringen. Fast alle gehen jedoch anschließend mit einem guten Gefühl nachhause: Weil sie einen schönen Grabstein ausgesucht haben, der in liebevoller Art und Weise an den verstorbenen Menschen erinnert.

Vielleicht hilft es Ihnen ja, wenn Sie wissen, wie das Beratungsgespräch bei mir abläuft und wie Sie sich darauf vorbereiten können, falls Sie das möchten. Und damit sind wir schon mitten im Thema:

Müssen Sie sich auf das Beratungsgespräch vorbereiten?

Nein, zumindest ist dies keine Voraussetzung für ein gutes und erfolgreiches Beratungsgespräch.  Folgende Informationen sollten Sie aber mitbringen:

  • Auf welchem Friedhof befindet sich das Grab? Auf nahezu jedem Friedhof gilt eine andere Satzung, die die Gestaltung der Grabmale mitunter recht stark beeinflusst.
  • Um welche Grabart handelt es sich (Urnen- oder Erdbestattung, Wiesen- oder Reihengrab, etc.)? Davon ist nämlich häufig die Größe des Grabsteins abhängig.
  • Besteht evtl. der Wunsch und die Möglichkeit, dass weitere Personen im selben Grab bestattet werden? Hier muss ich gegebenenfalls berücksichtigen, dass noch Platz für weitere Inschriften bleibt oder dass der Stein eventuell für eine weitere Beisetzung abgebaut werden muss.

Um die Vorschriften, die sich aus der Satzung ergeben, müssen Sie sich nicht kümmern. Das bringe ich möglichst schon vor dem Beratungstermin in Erfahrung.

In der Beratung selbst ist es für mich wichtig herauszufinden, für wen der Grabstein gedacht ist: Handelt es sich bei dem verstorbenen Menschen um ein Elternteil, um Ihren Partner oder Ihre Partnerin, um Schwester, Bruder, Onkel, Tante oder um Ihr Kind? Möglicherweise hatten Sie Gelegenheit, sich mit Ihrer/Ihrem Angehörigen über Gestaltungswünsche zu sprechen, oder Sie haben eine Ahnung davon, was sie oder er sich gewünscht hätte.

Gestaltungsbeispiele aus unserer Ausstellung

Recht schnell gehen wir dann zusammen durch unsere Ausstellung und schauen unsere Kataloge durch. Selbst, wenn Sie noch unentschlossen sind, bekomme ich so ein sehr gutes Gefühl dafür, was Ihnen gefällt. Soll es eine moderne oder eine eher traditionelle Gestaltung sein, welche Materialien sprechen Sie an? Das lässt sich am besten am konkreten Beispiel , am Ausstellungsstein oder dem Foto einer fertigen Grabanlage erfahren. Anschließend geht´s an Zeichnen und Entwerfen. Oft muss nämlich das favorisierte Modell an Ihre Wünsche (im besten Fall) und/oder an die Friedhofssatzung (ein leidiges Thema, siehe hier) angepasst werden.

Wir nehmen uns Zeit: Schleifen drehen

Wenn wir so gemeinsam einen schönen Grabstein entworfen haben  und meine Zeichnung Ihnen gefällt, drehen wir häufig eine kleine Schleife und kehren zurück zur Materialauswahl. Nicht für jedes Modell ist jeder Naturstein geeignet. Auch die Bearbeitung der Oberfläche kann von der Gestaltung abhängig sein – oder umgekehrt. Wichtig ist hier unter anderem, welche Anforderungen Sie an die Pflege des Grabmals stellen: Muss er möglichst glatt sein, oder darf er vielleicht eine raue Oberfläche aufweisen? Wir besprechen die Auswahl anhand von Mustertäfelchen erneut.

Nicht zuletzt gilt es über die Inschrift zu sprechen: Welcher Text soll den Stein zieren, soll dieser handwerklich oder in Metall ausgeführt werden. Wenn Sie sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht festlegen können, ist das kein Problem. Wir verschieben diese Entscheidung einfach auf später, wenn der Grabstein hergestellt ist und Sie sich die unterschiedlichen Möglichkeiten direkt am Stein anschauen können. Genauso machen wir das auch, wenn es um ein mögliches Symbol – Kreuz, Rose, Vögelchen usw. – geht. Aber ich zeige Ihnen jetzt schon, welche Optionen zur Auswahl stehen.

Schlussendlich: Grableuchte & Blumenvase

Die Frage, ob Sie gerne eine Grableuchte, eine Blumenvase oder sogar eine Pflanzschale auf das Grab stellen möchten, bestimmt gerade bei Wiesengräbern einen weiteren Aspekt: Braucht der Grabstein einen Sockel, also eine durchgehende Platte unter dem eigentlichen Schriftstein oder kleinere daneben.

Abschließend, also wenn ich denke, dass ich nun alle Informationen zusammen habe, um ein Angebot zu erstellen, stelle ich Ihnen immer noch eine Frage: Haben wir irgendetwas nicht besprochen, was für Sie wichtig ist? Nein? Dann habe ich die Gewissheit, dass bei der Vielzahl der zu besprechenden Einzelheiten nichts Relevantes vergessen wurde.

Manchmal kann ich direkt die Kosten zusammenstellen und einen verbindlichen Preis nennen. Meistens muss ich aber selbst erst Preise bei meinen Lieferanten anfragen, denn – und das ist Ihnen jetzt sicher beim Lesen klar geworden – wir verkaufen nichts von der Stange, und nur sehr, sehr selten haben wir den gleichen Grabstein öfter als einmal angefertigt.

Wie lange dauert dieses Beratungsgespräch?

Für den gesamten Termin sollten Sie etwa eine Stunde Zeit einplanen. Ich verbringe anschließend gut ein bis zwei weitere Stunden damit, Preise einzuholen, Reinzeichnungen anzufertigen, alle Positionen im Angebot zusammen zu stellen. Deshalb vereinbare ich maximal zwei Beratungstermine am gleichen Tag. Und um hier auf die Frage zurück zu kommen, was Sie in Vorbereitung für das Gespräch tun sollten: Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit mir. So kann ich in jedem Fall ausreichend Zeit einplanen und notwendige Informationen gegebenenfalls einholen. Dafür sage ich schon mal im Voraus vielen Dank!

Falls Sie nun Lust auf ein wenig Inspiration haben, die können Sie sich in unserer kleinen virtuellen Ausstellung holen.

Katja Hobler

About Katja Hobler

Katja Hobler probiert unheimlich gerne sich selbst und neue Dinge aus. Daher ist sie sehr dankbar, dass sie bei Natursteine Glöckner nicht nur für Strategie, Marketing und CSR zuständig ist, sondern noch für eine gute Handvoll anderer Bereiche.

Hinterlassen Sie ein Kommentar